Warum PCs immer noch die beste Plattform für Gamer sind

Warum PCs immer noch die beste Plattform für Gamer sind

Das Interesse an Tablets und Smartphones ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Die tragbaren Geräte sind vor allem deshalb so beliebt, weil diese sich auch von unterwegs mit dem Internet verbinden können. Auf diese Weise kann auch von unterwegs gesurft werden. Dieser Anstieg hat sich jedoch auch auf den PC-Markt ausgewirkt. So sinken die Verkaufszahlen von Jahr zu Jahr. Dementsprechend sind Analysten davon ausgegangen, dass der PC so langsam aber sicher ausstirbt.

Motherboard im PC
PCs stellen weiterhin einen hohen Marktanteil.

Diesen Trend haben die Marktforscher von IDC bestätigt: So wurden im 3. Quartal 67,2 Millionen PCs ausgeliefert. Dies ist ein Rückgang von 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Jedoch war der Rückgang von Analysten auf einen Rückgang von 1,4 Prozent geschätzt worden. Diese Tatsache ist ein erstes Anzeichen dafür, dass sich der Markt für PCs langsam stabilisiert. In Europa sind Notebooks für diese Stabilisierung zuständig. Dahin gegen rettet das Gaming den schrumpfenden Markt der Desktop-PCs. Dies hängt zum einen damit zusammen, dass die Hersteller Grafikkarten und Prozessoren an die Gamer verkaufen. Zum anderen haben die Hersteller das Angebot an Zubehör vergrößert. Viele Firmen haben sich auf spezielle Tastaturen, Mäuse und Monitore für Gamer ausgerichtet. Diese Art von Zubehör kann eine Möglichkeit sein, um den Markt für PCs in den nächsten Monaten und Jahren zu stabilisieren. Es zeigt sich jedoch heutzutage schon, dass Smartphones, Tablets und Konsolen den PC nicht ersetzen können. Diese Geräte werden oftmals als eine Ergänzung im Alltag genutzt. Dies gilt vor allem für Gamer, da ein PC einen größeren Case und somit mehr Platz für:

  • einen besseren Prozessor
  • Hardware
  • RAM
  • bessere Grafikkarte

Durch diese Bestandteile wird dem Gamer ein größeres Spielerlebnis an den PCs geboten. Ein zusätzlicher Faktor ist, dass es für PCs eine größere Auswahl an unterschiedlichen Spielen gibt. Die Spiele für Smartphones und Tablets bieten in der Regel keine vergleichbar hochwertige Auflösung wie die Spiele für die PCs.

Abschließend kann gesagt werden, dass der Kauf von PCs zwar in den letzten Jahren zurückgegangen ist. Dies aber nicht bedeutet, dass der PC in den nächsten Jahren ausstirbt. Dies ist vor allem dadurch zu begründen, dass Geräte wie Smartphones und Smartphones in Sachen Gaming nicht mithalten können. Des Weiterhin kann der Markt für PCs vor allem durch das spezielle Zubehör für die Gamer aufholen. Im Allgemeinen liefert das Spielen an den PCs einen größeren Spaßfaktor, als an den tragbaren Geräten. Dies liegt vor allem daran, dass die PCs die besseren technischen Voraussetzungen liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.